Sicheres Einkaufen
  02641 9130 4441
  immobilienwirtschaft@sprengnetter.de

Wohnimmobilienmarkt: gestiegene Mieten, stabile Angebotspreise

Der Wohnimmobilienmarkt ignoriert standhaft den Lockdown. Auch gute zwei Monate nach Start der harten Beschränkungen geben die Preise nicht nach. Die Angebotspreise halten weiterhin ihr Niveau bei rund 2.600 €/m². Damit ist praktisch keine Volatilität in diesem Marktsegment zu verzeichnen.

Die Tendenz in den zehn analysierten Großstädten Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart zeigt sich identisch: wenig Bewegung, die Durchschnittspreise für Wohnimmobilien liegen bei rund 5.800 €/m². 

Einen Anstieg ergibt die Analyse der Durchschnittsmieten. Aktuell liegen die inserierten Wohnungen bei rund 13,10 €/m² (Analyse vor 14 Tagen: 12,50 €/m² in den Großstädten) und in Deutschland insgesamt bei rund 9,10 €/m² (Analyse vor 14 Tagen: 9 €/m²).

Damit läuft der Markt weiterhin äußerst ruhig. Der Index der zum Kauf angebotenen Objekte fällt in den beobachteten Städten leicht auf nun 77, über gesamt Deutschland betrachtet auf 92. Die Indexwerte des Mietmarktes liegen bei 110 in den Städten und 112 über Deutschland gesamt betrachtet.

Sprengnetter liest seit Beginn der Corona-Krise im 14-Tage-Rhythmus die Angebotszahlen des deutschen Wohnimmobilienmarktes aus. Für diese Analyse wurden 995.723 Mietobjekte und 677.312 Kaufobjekte betrachtet. 

 

 

 

 

Tags: Marktdaten