832 thumb

116. Ergänzungs- und Aktualisierungslieferung

Bände 1 - 4 / 152 Seiten

Bände 1 und 2: Amtliche Texte

Aktualisiert: Bausparkassengesetz (2.30.6) Das Gesetz über Bausparkassen (Bausparkassengesetz – BauSparkG) wurde letztmals mit dem Änderungsgesetz vom 13.12.1990 neu gefasst. Die Regelungen dieses Änderungsgesetzes traten überwiegend am 01.01.1991 in Kraft. Zwischenzeitlich hat sich insbesondere durch veränderte Rahmenbedingungen und die Weiterentwicklung der Kreditwirtschaft weiterer Anpassungsbedarf ergeben. Das BauSparkG ist jetzt insbesondere an die zwischenzeitlich erfolgte Fortentwicklung des weiteren Aufsichtsrechts angepasst. So ist im neuen BauSparkG etwa den neu geregelten Zuständigkeiten der Europäischen Zentralbank bei der Aufsicht über Kreditinstitute, die sich durch eine Fortentwicklung des Unionsrechts ergeben haben, Rechnung getragen worden.

Neu: Versicherungsaufsichtsgesetz (2.30.7) Die Europäische Union hat 2009 eine grundlegende und umfassende Modernisierung der Solvenzanforderungen an Versicherungsunternehmen beschlossen, die auch die Gesamtfinanzposition der Versicherungsunternehmen mit einbezieht sowie die derzeitigen Entwicklungen auf dem Gebiet des Versicherungswesens, des Risikomanagements, der Finanzierungstechniken, der internationalen Rechnungslegung und aufsichtlicher Standards berücksichtigt. Im Zuge des Gesetzes zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen ist die Anlageverordnung am 01.01.2016 außer Kraft getreten. Das neue Versicherungsaufsichtsgesetz wird nun auszugsweise – anstelle der außer Kraft getretenen Anlageverordnung – abgedruckt.

Aktualisiert: Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (2.62) Das Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG) ist durch das Gesetz zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten geändert worden. Für den Sachverständigen erfolgen keine gravierenden Änderungen: Die Verweisung auf das Tagegeld im EStG wird an die entsprechende Regelung in § 6 Abs. 1 Satz 2 des Bundesreisekostengesetz angepasst. Zudem gilt die Vorschrift in § 23 Abs. 2 zur Entschädigung Dritter auch im Bußgeldverfahren vor der Verwaltungsbehörde; dies wird nun auch im Gesetzestext ausdrücklich benannt.

Aktualisiert: Kapitalanlagegesetzbuch (2.30.8), Gewerbeordnung (2.82), Fachliche Bestellungsvoraussetzungen des DIHK (2.86), Mindestanforderungen des DIHK an Gutachten (2.88) Die Gesetze und Vorschriften sind aktualisiert. Die abgedruckten Auszüge sind von den Änderungen nicht bzw. nur untergeordnet betroffen. Es ist jedoch mindestens die Angabe zum Aktualitätsstand angepasst.

Aktualisiert: Prüfungsordnung „Geprüfter Immobilienbewerter (Sprengnetter Akademie)“ (2.97), Prüfungsordnung „Sachverständiger für die Markt- und Beleihungswertermittlung von Immobilien (Sprengnetter Akademie)“ (2.98) Die Sprengnetter Akademie hat zum 01.02.2016 die Prüfungsordnung „Geprüfter Immobilienbewerter (Sprengnetter Akademie)“ sowie die Prüfungsordnung „Sachverständiger für die Markt- und Beleihungswertermittlung von Immobilien (Sprengnetter Akademie)“ geändert. Durch die Änderung der Prüfungsordnung „Geprüfter Immobilienbewerter (Sprengnetter Akademie)“ (2.97) wurden die Zulassungsvoraussetzungen sowie das Prüfungsverfahren für diesen Abschluss maßgeblich vereinfacht. Zukünftig ist kein Nachweis der Berufserfahrung in der Immobilienbewertung mehr zu erbringen. Die beiden praxisbezogenen Fallstudien entfallen als Zulassungsvoraussetzung und werden Bestandteil der Prüfung. Die beiden Fallstudien sind jedoch auch zukünftig in Heimarbeit anzufertigen. Die mündliche Prüfung sowie die Wertermittlungsaufgabe in der schriftlichen Prüfung entfallen. Die schriftliche Prüfung wird zukünftig als Multiple-Choice-Prüfung mit einer Dauer von 120 Minuten absolviert. Mit Änderung der Prüfungsordnung „Sachverständiger für die Markt- und Beleihungswertermittlung von Immobilien (Sprengnetter Akademie)“ (2.98) entfällt die Möglichkeit, bei nicht Bestehen der Prüfung den Abschluss „Geprüfte/r Immobilienbewerter/in (Sprengnetter Akademie)“ zu beantragen.

Bände 3 und 4: Marktdaten und Formulare

Aktualisiert: Bewirtschaftungskosten (3.05) Die Entwicklung der Betriebskosten für Wohnungen wird um das Jahr 2015 fortgeschrieben. Lediglich bei den Betriebskostenarten „Strom, Gas und andere Brennstoffe“ sind die Kosten in 2015 im Vergleich zu 2014 gesunken. Alle anderen Betriebskosten für Wohnungen sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gestiegen.

Aktualisiert: Vergütungssätze nach dem JVEG (3.52) Das Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG) ist durch das „Gesetz zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten“ geändert worden. Die Verweisung auf das Tagegeld im EStG wird an die entsprechende Regelung in § 6 Abs. 1 Satz 2 des Bundesreisekostengesetzes angepasst. Inhaltlich ergeben sich hierdurch keine Änderungen.

Aktualisiert: Indizes (4.02, 4.04, 4.06, 4.09.1) Es erfolgt eine Aktualisierung der Verbraucherpreisindizes (4.02), der Baupreisindizes (4.04), der Indizes zur Bodenpreisentwicklung (4.06) und die Leitzinssätze (4.09.1). Topaktuelle Indizes und Zinssätze finden Sie auch auf www.sprengnetter.de in der Rubrik „Marktdaten / Zeitreihen“.

Neu: Erbbaurechtsformular (5.68) Das neue Erbbaurechtsformular ist nun auch für die Kombination von Wohnungs- bzw. Teileigentum und Erbbaurecht geeignet. Das Formular kann zudem gleichermaßen für die Ermittlung des Beleihungswerts gemäß BaFin-Rundschreiben 13/2009 im sogenannten „Münchener Verfahren“ angewendet werden.

Aussortiert: Schema: Grundstücke mit öffentlich geförderten Wohnungen (5.100), Formular: Grundstücke mit öffentlich geförderten Wohnungen (5.101), Formular: Abweichung der Kostenmiete von der ortsüblichen Miete (5.102), Formular: Barwert künftiger Leistungen (5.103), Formular: Zinsvorteile und Verwaltungskostenbeiträge (5.104) Die Schemata und Formulare werden derzeit überarbeitet und in einer der nächsten Ergänzungslieferung aktualisiert ausgeliefert.
Preis
€ 35,82
inkl. MWst. zzgl. Versandkosten