Sicheres Einkaufen

Moderate Schwankungen bei Kaufimmobilien, weniger Mietobjekte

6. Dezember 2021   Tanja Sessinghaus
  Marktdaten
Der Markt für Wohnimmobilien (Kauf) verzeichnet einen leichten Rückgang bei der Angebotsmenge. So liegt der Index der zum Kauf angebotenen Objekte in den beobachteten Großstädten Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart bei 79, während der Index am 14.11.21 noch auf 82 stand. Auch die Analyse über Deutschland insgesamt zeigt mit 94 einen leichten Rückgang gegenüber dem gemessen Wert von 96 am 14.11.21. Dies ergibt eine aktuelle Analyse des AVM-Teams rund um COO Christian Sauerborn.

Die Preise zeigen nur leichte Schwankungen. So ist der Quadratmeterpreis in Deutschland (insgesamt) um 100 €/m² auf rund 2.900 €/m² gesunken, der Quadratmeterpreis in den zehn analysierten Großstädten ist mit rund 5.700 €/m² stabil zu dem gemessenen Wert am 14.11.21.

Einen deutlicheren Rückgang hat das Analyseteam bei der Betrachtung der Angebotsmenge des Mietmarktes gemessen. Der Index in den zehn ausgelesenen Großstädten steht bei 110 (Wert am 14.11.21: 116) und in Deutschland (insgesamt) bei 117 (Wert am 14.11.21: 132).

Gestiegen ist der Durchschnittspreis der Mieten über Deutschland insgesamt. Er liegt nunmehr bei rund 9,60 €/m² und damit rund 0,20 €/m² höher als der gemessene Wert am 14.11.21. Die Mieten in den beobachteten Großstädten sind um 0,10 €/m² auf rund 12,50 €/m² gefallen.

Sprengnetter liest seit Beginn der Corona-Krise regelmäßig die Angebotszahlen des deutschen Wohnimmobilienmarktes aus. Für diese Analyse wurden 1.677.444 Mietobjekte und 1.060.103 Kaufobjekte betrachtet.