Sicheres Einkaufen
  02641 9130 4441
  immobilienwirtschaft@sprengnetter.de

Steigende Mieten, schwankende Angebotspreise

Bad Neuenahr-Ahrweiler, 04.08.2020.  Die durchschnittlichen Preise der in den zehn Städten Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart zum Verkauf eingestellten Wohnimmobilien haben sich in der vergangenen Woche ungewöhnlich volatil gezeigt. Sie schwankten zwischen rund 5.100 €/m² und 5.400 €/m². Die Anzahl der Angebote ist weiter gefallen, was als Ursache für die schwankenden Preise gesehen werden kann. Es steht zu erwarten, dass mit Schulbeginn die Menge der angebotenen Immobilien wieder anziehen wird und sich die Preisentwicklung entsprechend stabilisiert.

Dagegen zeigen sich die Preise der zum Kauf angebotenen Wohnimmobilien in Deutschland gesamt nahezu konstant. Auch hier kann jedoch ein Rückgang der eingestellten Angebote verzeichnet werden.

Die Mietpreise der angebotenen Objekte sind in der letzten Woche wieder gestiegen. In den zehn großen Städten liegt die durchschnittliche Miete nun bei 12,40 €/m², in gesamt Deutschland bei 8,74 €/m². Gleichzeitig ist auch die Anzahl der zur Miete angebotenen Objekte wieder gestiegen, nachdem sie in den Wochen davor vor allem für ganz Deutschland betrachtet leicht, aber stetig gesunken war.

Ruhig verlaufen aktuell die Finanzierungsaktivitäten. Das Niveau hat sich gegenüber der Vorwoche nicht verändert. Gegenüber den Wochen vor Ferienbeginn haben die Finanzierungsaktivitäten um rund acht Prozent nachgegeben. Dies zeigt der SprengnetterONE-Index, der die Anzahl der Wertermittlungen ausliest. 

Sprengnetter analysiert seit Beginn der der Corona-Krise wöchentlich die Zahlen des Wohnimmobilienmarktes. Für diese Analyse wurden 509.612 Mietangebote und 363.829 Kaufangebote betrachtet. 

Tags: Marktdaten