Wohnimmobilien Kauf: Anzahl der neu eingestellten Angebote nur leicht erholt – Preise entwickeln sich weiter konstant

Bad Neuenahr-Ahrweiler, 22.04.2020. #stayathome: „Wir hatten nach Ostern einen noch stärkeren Anstieg erwartet“, beschreibt AVM-COO Christian Sauerborn die Auswertung der aktuellen Zahlen. Die Analyse von gut 190.000 in Deutschland (ohne die zehn großen Städte) zum Kauf angebotenen Wohnimmobilien ergab nur eine leichte Erholung bezüglich der neu eingestellten Angebotsmenge nach den langen Feiertagen. Damit bewegen sich die Zahlen immer noch auf recht niedrigem Niveau. Im Gegensatz dazu hat sich die Anzahl der neuen Mietangebote (analysiert wurden hier gut 240.000 Wohnimmobilien) erholt, wenngleich sie auch weiterhin noch unterhalb der Höchststände dieses Jahres bleibt.

Relativ konstant entwickeln sich weiter die Quadratmeterpreise sowie die Mieten, sowohl in den zehn einzeln untersuchten Städten Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart als auch in Deutschland insgesamt. Die Angebotsmieten sind in Deutschland ohne die zehn großen Städte im Mittel um rund 3 % seit Anfang 2020 gestiegen. „Sie zeigen sich damit relativ unbeeindruckt von Corona, das heißt, wir können auch keine signifikante Delle zum Start der Beschränkungen verzeichnen“, erläutert Sauerborn weiter.

Sprengnetter wertet seit Beginn der Corona-Krise wöchentlich deutschlandweit Angebotszahlen und Quadratmeterpreise aus.