Immobilienwissen - Ihr Ratgeber in der Immobilienbranche

Erfahren Sie hier die aktuellen News aus der Immobilienbranche, Tipps und Tricks, die das Arbeiten erleichtern, Softwareempfehlungen für Bewertungsprogramme, spannende Interviews, Rechtliches und vieles mehr! Bleiben Sie als Makler oder Sachverständiger stets aktuell.

Erfahren Sie hier die aktuellen News aus der Immobilienbranche, Tipps und Tricks, die das Arbeiten erleichtern, Softwareempfehlungen für Bewertungsprogramme, spannende Interviews, Rechtliches und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Immobilienwissen - Ihr Ratgeber in der Immobilienbranche

Erfahren Sie hier die aktuellen News aus der Immobilienbranche, Tipps und Tricks, die das Arbeiten erleichtern, Softwareempfehlungen für Bewertungsprogramme, spannende Interviews, Rechtliches und vieles mehr! Bleiben Sie als Makler oder Sachverständiger stets aktuell.

Wohnimmobilien trotz Corona-Pandemie weiterhin gefragt und Preise stabil

Die Immobilienpreise sind stabil und zeigen sich unbeeindruckt von der Corona-Pandemie.
Nach Verringerung der Marktattraktivität haben Angebot und Nachfrage wieder angezogen.
Private Immobilienanzeigen erleben deutliches Plus.
Ferienwohnungen werden verstärkt dem Mietwohnungsmarkt zurückgeführt.
Bad Neuenahr-Ahrweiler, 31.03.2020. #stayathome: Die aktuelle Auswertung von insgesamt knapp 29.000 Wohnimmobilienangeboten (Kauf) aus den zehn größten deutschen Städten, Stichtag 29. März 2020, hat ergeben: Sowohl die Menge der Angebote als auch die Quadratmeterpreise in Bezug auf Wohnimmobilien sind trotz der Corona-Krise stabil und auf Vergleichsniveau. Gleiches gilt in Bezug auf Mietobjekte.
Eine gemeinsame Initiative von Ogulo, onOffice und Sprengnetter bringt PropTechs und innovative Makler an einen Tisch. Der Tenor: Trotz Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebot und höchsten Hygieneanforderungen ist die Tendenz verhalten positiv.
Wie beantrage ich Kurzarbeit? Welche Übergangsgelder oder Zuschüsse können mir aktuell helfen? Gibt es Maßnahmenpakete von Bund und Ländern, auf die ich bereits zugreifen kann? Denn: In der Woche ab dem 22. März 2020 gelten in allen Bundesländern Ausgangsbeschränkungen.
Bad Neuenahr-Ahrweiler, 24.03.2020. #stayathome: Bundesweite Kontakteinschränkungen sind seit Sonntag beschieden. Umfassende Pakte von Seiten des Bundes und der Länder sollen die schlimmsten Schäden von der deutschen Wirtschaft abhalten. Die Prognosen tendieren dennoch stark in Richtung einer anstehenden Rezession. Wie wirkt sich die Corona-Krise auf die Wohn-Immobilienangebote aus?
Welche digitalen Tools können Sie und Ihre Mitarbeiter adhoc für das Arbeiten im Homeoffice und als Alternative zu direkten Kundenterminen nutzen.
Bad Neuenahr-Ahrweiler, 17.03.2020. Schulen und KiTas sind bundesweit flächendeckend geschlossen, das öffentliche Leben wird mehr und mehr bis auf Erledigungen des täglichen Bedarfs eingeschränkt. Die amerikanische Zentralbank hat den Leitzins um einen Prozentpunkt gesenkt. Parallel verspricht die Bundesregierung schnelle und konsequente Hilfe für Unternehmen vom Konzern bis zum Kleinunternehmer, vom Gastronomen bis zum Theater.
Bad Neuenahr-Ahrweiler, 10.03.2020. Die MIPIM ist vorerst auf Juni verlegt, an den asiatischen und europäischen Börsen sind die Kurse stark gefallen, die Börsen in New York haben den Handel aufgrund des Kursverfalls vorübergehend ausgesetzt und die Bundesregierung hat ein Konjunkturpaket verabschiedet, das die deutsche Wirtschaft stützen soll. Die Kapitalmärkte sind ergo mehr als nervös, einzelne Stimmen sprechen gar schon von Rezession.
Für Makler, die onOffice nutzen, wird die Arbeit jetzt noch komfortabler: Auf dem neuen Marketplace bieten verschiedene PropTech-Unternehmen Leistungen an, die das Makler-Leben leichter machen – ganz ohne aufwändige Internetrecherche.
Schnelligkeit und Effizienz sind zwei der wesentlichen Merkmale, die die Digitalisierung in den Arbeitsalltag gebracht hat und sukzessive bringt. Mehr und mehr Wissen wird on demand zur Verfügung gestellt, der offline-Zugriff auf Bücher oder Fachzeitschriften immer weniger gefragt.
In diesem Jahr ist es erstmals so weit: Die Fortbildungspflicht für Makler muss erfüllt und nachgewiesen werden. Bestenfalls legen Immobilienmakler den Aufsichtsbehörden einen Nachweis über die erbrachten Weiterbildungsstunden vor. Sollte dies nicht erfolgen, können Gewerbeaufsichtsamt oder die Industrie- und Handelskammern die Nachweise proaktiv anfordern.